DR PETER R PAWLIK ARCHITEKT BDA

ARCHITEKT, Autor & Historiker

 

Herzlich willkommen

auf meiner Website. Nach 40 Jahren Architektentätigkeit überwiegend auf dem Gebiet des Krankenhausbaus bin ich inzwischen nur noch beratend oder als Autor und Historiker tätig. Wenn Sie mehr über mich und meine Tätigkeiten erfahren wollen, folgen Sie den verschiedenen Rubriken dieser Website. Jeweils Aktuelles erfahren Sie auf dieser Startseite nachfolgend.


Aktuelles

Buchprojekt:

Praxishandbuch Krankenhaus(neu)bau

Noch in diesem Jahr 2018 ist das Erscheinen dieses Buches in der Medizinisch Wissenschaftlichen Verlagsgesellschaft Berlin geplant. Eine Vielzahl von Aufsätzen über alle relevanten Bereiche eines Krankenhauses werden dort zu lesen sein.

Pawlik´s Beitrag ist betitelt mit "Krankenhausarchitektur: ein nicht endender Innovationsprozess - dargestellt an ihrer historischen Entwicklung".

Es wird die europäische Architekturgeschichte erzählt, beginnend mit den Asklepieien im antiken Griechenland im 5. vorchristlichen Jahrhundert bis zum derzeit wohl modernsten Krankenhaus unseres Kontinents, dem Nya Karolinska Solna Krankenhaus in Schwedens Hauptstadt Stockholm. 

 

UIA-PHG-Seminar in Paris

31. Mai 2018 - Keynote-Speaker "Paris, London, Berlin" mit dem Vortrag

From Charité 1710 to Charité 2018

300 years of development in Healthcare-Architecture, documented with historic postcards.

The best known Hospital in Berlin is the Charité, founded in 1710. The plague raged in Europe and took millions of lifes. So King Friedrich I. gave the order, to build a plagus house outside the walls of Berlin. After the plague stayed away from Berlin, it was converted into a Hospital in the year 1727. For more than 300 years this facility has Always changed and it is still the flagship of the Berlin University Medicine with new facilities, inaugurated in 2017 and the refurbished high-rise Building.

But Berlin´s Hospital Scene has more to offer, than the Charité. More tha 50 Hospitals are today available for citizens´heath care, some with a Long history. The ramble of the Keynote speach takes us through Berlin´s Hospital Architecture from the 19th century Pavillon Hospital types, the bloc Hospitals of the early 20th century through the horizontal and vertical Hospital-Types of the post war era to today´s Health Centers.

Historische Postkarte der Charité um 1900

 

Berlin: Pionier im krankenhauswesen

Vortrag am 14.2.2018 

in Der Gesellschaft für Geburtshilfe und Gynäkologie.

Die Geschichte der Berliner Krankenhäuser, erzählt mit historischen Ansichtskarten.

Ansichtskarten von Berliner Krankenhäusern dokumentieren seit dem Ende des 19. Jahrhunderts, wie sehr die abgebildeten Anstalten zu unverzichtbaren Institutionen des Gesundheits- und Sozialwesens geworden sind. Sie zeigen, wie der ständige, erfolgreiche Fortschritt der Krankenhausmedizin seit 1900 permanent von der baulichen Modernisierung ihrer Einrichtungen und den damit verbundenen Verbesserungen der der stationären Krankenpflege begleitet wird. Gerade diese Entwicklung hat den Siegeszug der Medizin eindrucksvoll möglich gemacht.

Vortrag und Lesung am 14. November 2017

Ort: Märkisches Museum, Am Köllnischen Park 5, 10179 Berlin

Der Krankenhausarchitekt und Historiker Dr. Peter R. Pawlik zeigt anhand prägnanter  Beispiele "Die Wandlung der Berliner Krankenhausarchitektur seit dem 19. Jahrhundert" auf.

Grüße aus dem Krankenhaus

Buchprojekt: Postkarten von Berliner Krankenhäusern

Bilder und Texte zur Entwicklung des Berliner Krankenhauswesens von der Gründer- bis zur Nachkriegszeit.

Im April 2017 ist das von dem Medizinhistoriker Prof. Dr. med. Dr. phil. Axel Hinrich Murken und dem Krankenhausarchitekten Dr. Peter R. Pawlik verfasste Buch "Grüße aus dem Krankenhaus" erschienen. Eingeführt wird das Buch mit eindrucksvollen Geschichte der Postkarte und speziell derjenigen der Berliner Krankenhauspostkarte. Von 56 Berliner Krankenhäusern wird die Entstehungsgeschichte  beschrieben und  mit über 140 historischen Postkartenmotiven illustriert . Abgerundet wird dieses Werk mit einem umfangreichen Anhang, bestehend aus einem kompletten Adress- und Namensverzeichnis mit Lebensdaten. Die Architekteneliten aus zwei Jahrhunderten haben ihre eindrucksvollen Spuren hinterlassen und Werke geschaffen, die zum Teil nach über hundertjährigem Bestand bis heute ihren Zweck erfüllen. Auch ist ersichtlich, ob das Objekt noch existiert und wer der Architekt war. Die eingezeichneten Standorte in einen Lageplan ermöglichen die Planung sinnvoller Rundgänge.

Bestellungen: siehe anliegende Bestellpostkarte

 

 

Der Architekt als Bauherr

Hamburger Baumeister und ihr Wohnhaus

"Das Haus, das ein Architekt für sich selbst baut, das Haus, bei dem Entwerfer und Bauherr eins sind, ist etwas Besonderes. Endlich einmal wird die gestalterische Idee nicht durch die Wünsche eines Anderen - des Bauherrn - beeinflusst. Vorhang auf also für das ideale Haus? Ein Blick hinter die Kulissen Hamburger "Architektenhäuser" in Hamburg zwischen 1890 und1990 und damit auf das Wohnen und Leben im vermeintlich idealen Haus wirft der druckfrische Band der Schriftenreihe des Hamburgischen Architekturarchivs." ISBN 978-3-86218-077-6. Ab April 2016 im Buchhandel 49,90 €

Pawlik´s Beitrag "Hermann Distel - Bergedorf - Eine Wahlheimat für´s Leben" über den Architekten Hermann Distel fußt auf seiner Monografie "Von Bergedorf nach Germania - Hermann Distel (1875-1945) - Ein Architektenleben in bewegter Zeit". Diese Monografie kann zum Preis von 68 € zuzüglich Versandkosten beim Autor bezogen werden (siehe Kontakt).

 

 

AKG- Architekten für Krankenhausbau und Gesundheitswesen e. V.

Die Architekten für Krankenhausbau und Gesundheitswesen e. V. - AKG haben im Herbst 2015 ihr neues Handbuch herausgegeben. Das neue Handbuch enthält erstmals ein von Pawlik verfasstes ausführliches Kapitel über "Die Geschichte der AKG". Das Handbuch kann über die AKG-Geschäftsstelle bezogen werden.

Weitere Informationen erhalten sie über den folgenden link:

http://www.akg-architekten.de

abgesang des akg-vorstandsvorsitzenden

Nach 17 Jahren Vorstandsarbeit, davon 9 Jahren als Vorstandsvorsitzender für die Architekten für Krankenhausbau und Gesundheitswesen e. V. - AKG hat Peter R. Pawlik im April 2015 auf der Mitgliederversammlung seinen Rücktritt erklärt.

Deutsche Gesellschaft für Krankenhausgeschichte e.V.  

Im März 2016 ist Band 29 von "Historia Hospitalium" erschienen, das Jahrbuch der DGKG. Der Band enthält Beiträge zur Patientengeschichte in Hospitälern, Entbindungsanstalten und psychiatrischen Krankenhäusern. Tagungsberichte stellen Symposien zu den Themen "Urban History", "NS-Krankenmord und Gedenken"" und Disability History in the early Modern Society" vor.

Pawlik´s Beiträge sind:

- Eine Würdigung der Leistungen des Ehrenvorsitzenden Prof. Dr. med. Dr. phil. Axel Hinrich Murken (Seite 370-383) und

- Aufgaben und Ziele der Krankenhausgeschichte. Ein persönlicher Rückblick aus Sicht eines Krankenhausarchitekten und -Historikers (Seite 425-433).

ISBN 978-3-643-13174-4   Weitere Informationen erhalten sie über den folgenden link:

http://www.krankenhausgeschichte.de

Moshe Zarhy - Health Facilities in Israel

Edited by Peter R. Pawlik ist im November 2013 im Verlag DOM Publishers erschienen. Pawlik ist Co-Autor und Herausgeber dieser englischsprachigen Monografie über das Leben des berühmten israelischen Architekten, der am 24. November 2013 seinen 90. Geburtstag gefeiert hat. Das Buch kann zum Preis von 28 EUR im Buchhandel oder direkt beim Verlag DOM Publishers bezogen werden.

Buchcover
Mosche-Zarhy_Cover_20131016.pdf (269.69KB)
Buchcover
Mosche-Zarhy_Cover_20131016.pdf (269.69KB)

 


Moshe Zarhy Press release
Moshe Zarhy Press info.pdf (352.5KB)
Moshe Zarhy Press release
Moshe Zarhy Press info.pdf (352.5KB)

 

Von Saarow nach Alexandria - Ernst Kopp (1890-1962)

Die Umwege eines bedeutenden Krankenhaus-Baumeisters

Ernst Kopp gehört zu den erfolgreichsten Krankenhausarchitekten seiner Zeit. Er hat auf 4 Kontinenten seine Werke hinterlassen. Dem Autor wurden Unterlagen aus dem Nachlass von Ernst Kopp zur Verfügung gestellt, so unter anderem ein Reisetagebuch aus den Jahren 1936-1943, in dem Kopp auf humorvolle Weise seine Erfahrungen und Schwierigkeiten bei seinen Auslandsprojekten im Iran und in Ägypten schildert.
Nach der Architektenmonografie über Hermann Distel im Jahr 2009 (Von Bergedorf nach Germania) ist nun Pawliks 2. Architektenmonografie über den international erfolgreichen Krankenhausarchitekten Ernst Kopp im Juni 2013 erschienen. Sein Werk reicht von seinen beruflichen Anfängen im Jahr 1913 im Saarower Büro seines Vaters Emil Kopp weit über Deutschlands Grenzen hinaus. Kopp hat weltweit seine architektonischen Spuren hinterlassen. Im Buch sind nicht nur sämtliche Werke abgebildet und erläutert einschließlich eines Werkverzeichnisses, es enthält auch den ungekürzten, unterhaltsamen Originaltext des Reisetagebuches. Das Buch kann zum Preis von 78 € zuzüglich Versandkosten beim Autor bezogen werden (siehe Kontakt).

Flyer zum Buch
130608_Kopp_Flyer.pdf (175.27KB)
Flyer zum Buch
130608_Kopp_Flyer.pdf (175.27KB)